Paartherapie

Die logotherapeutische Paartherapie ist nachweislich hoch effizient. Sie versetzt die Partner und Paare schnell wieder in die eigene Verantwortung des Agierens, Handelns und sinnerfülltem Leben. Die Paartherapie umfasst üblicherweise zwei Teilbereiche

1. Teil der Paartherapie – Einzelgespräche

Paartherapie durch Einzelgespräche

Im Sinn-Stall

In der Paartherapie wird mit allen Beteiligten jeweils mindestens ein Einzelgespräch geführt. Hier kann sich jeder öffnen, ohne dass es der Partner hört. Es ist ein sicherer Ort, sich zu beklagen, über Sorgen, Fehler, Vorwürfe, Beleidigungen, Erwartungshaltungen, Kränkungen und Frustrationen zu sprechen. Es wird ein Gesprächsleitfaden über aktives Zuhören für Paare übergeben und die einzelnen Punkte erklärt. Mit diesem Gesprächsleitfaden werden die Teilnehmer in die Lage versetzt Konflikte durch aktives Zuhören selbst vermeiden zu lernen und zu mildern.

2. Teil der Paartherapie – Sinnorientierte Paartherapie

Im zweiten Teil des Einzelgespräches lernt der Teilnehmer zu unterscheiden in schicksalhaften Bereich und persönlichen Freiraum seiner Beziehung zum Partner. Es liegt am Teilnehmer selbst in seinen Freiraum hinein zu antworten auf das Geschehen, welches zu der Krise führt. Wir sind freie und verantwortliche Menschen auch in einer Beziehung. Wir können nur über uns selbst die Verantwortung für unser eigenes Handeln übernehmen. Im Einzelgespräch wird geklärt, dass sich die Konzentration der Teilnehmer auf seinen eigenen Freiraum zu orientieren hat, ohne einen Vorwurf dem Anderen gegenüber zu stellen. Es ist zu prüfen, ob die Beziehung aufrechterhalten werden kann. Nur bei einem mindestens minimalen Vorhandensein einer gegenseitigen Zustimmung um Rettung der Beziehung ist die Paartherapie im gemeinsamen Gespräch sinnvoll.

Paartherapie durch sinnorientierte Familientherapie

Logotherapeutische Paartherapie: Seinen Freiraum mit Verantwortung ausfüllen

In der gemeinsamen Gesprächsrunde wird man aufgefordert, sich in den jeweils anderen Partner einzufühlen und zu erraten, zu erspüren, was das Zusammenleben mit ihm selbst so schwer macht. Womit er den anderen verletzt, stört, braucht oder ersehnt? Im zweiten Teil der Gesprächsrunde wird nach den Freiräumen bei sich selbst gesucht. Es wird nachgedacht, ob es Möglichkeiten auch nur kleiner Veränderungen im eigenen Bereich gibt, die dem Partner die Belastung etwas verringern helfen. Da wir nur im eigenen Freiraum verantwortlich entscheiden können, haben die Partner über sich selbst ein Stück weit nachzudenken. Die Position der Vorwerfenden ist dabei zu verlassen. Es geht hier um graduelle Veränderungen seiner eigenen Haltung. Es wird von niemanden eine komplette Persönlichkeits- oder Verhaltensveränderung verlangt oder erwartet. Dies ist nicht möglich.

Im Paargespräch ist es wichtig die Verantwortung über die eigenen Möglichkeiten zu übernehmen, unabhängig von der Haltung des Partners. Es werden keine Verhandlungen mit „wenn-dann Positionen“ geführt, Abhängigkeiten aufgebaut und Bedingungen gestellt. Das Paargespräch orientiert sich an der Freiheit des Menschen, an seiner Geistigkeit und Verantwortung ein gemeinsam sinnerfülltes Leben umzusetzen.

 

Schwerpunkte meiner Arbeit:

  • Ehekrisen, Paarberatung und Paartherapie
  • existentielle Probleme von Selbständigen und Angestellten
  • Existenzängste und Arbeitslosigkeit
  • fehlende Motivation
  • Gefühls- und Orientierungskrisen
  • Leid
  • Persönlichkeitstraining
  • Sinnkrisen auf Grund wirtschaftlicher Probleme
  • Schuld
  • Trennung
  • Trauer, Werteverlust, Depression

Gerne werden auch Abendtermine vergeben!

Kosten:

Die Abrechnung über Kostenerstattung ist für Patienten möglich, deren Krankenkasse Leistungen nach dem Heilpraktikergesetz / Psychotherapie akzeptieren und Sie als Versicherungsnehmer diese Leistungen auch in Ihrem KV-Vertrag gebucht haben