Dr. Erich Schechner

p1020830

PRIVATES: Geboren in Salzburg, Alter in den 50gern

STUDIUM:

Betriebswirtschaftslehre, (Schwerpunkt Unternehmensführung, Personalwesen, Controlling, Wirtschaftspsychologie), Kulturwissenschaften. Promotion 1988

BERUF:

1989 -€“ 1994  Ph. Holzmann AG, Frankfurt, Leitender Angestellter

1994 – 2003 Bauträger, selbständig

ab 2004  Logotherapeutische Praxis, Mitglied in der Deutschen

Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e.V. (DGLE),

Logotherapeut_DGLE-europäisches-Markenzeichen

Ehemaliger Dozent am Süddeutschen Institut für Logotherapie, Bereich Wirtschaft

ab 2008 Psychotherapeutische Praxis in Bonn (HeilprG)

ab Januar 2014:  Akkreditiertes Mitglied der Internationalen Vereinigung für Logotherapie und Existenzanalyse im Viktor Frankl Institut, Wien

Resonanzen

“Danke nochmal, dass Sie sich Zeit genommen haben und für das super Gespräch. Davon werde ich noch einige Zeit zehren können. Die Bücher habe ich mir bereits bestellt…”MS

“…ich möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für das Buch bedanken. Noch habe ich nicht den ganzen Stoff gelesen und verinnerlicht, allerdings “schwant” mir bereits jetzt, dass an dem Aufgezeigten eigentlich kein Weg vorbei führt. Leider muss ich zugeben, dass es meine momentane Situation ziemlich gut beschreibt: das Fehlen von Lebensinhalten und -sinn. Die “Karriere” als Behandelter im Gesundheitssystem kann es wohl nicht gewesen sein. Der Weg daraus ist allerdings anstrengend (Sofapotato) und leider kein Selbstläufer…” EP

„ich habe soeben nette Post von Ihnen bekommen 😊 und bedanke mich ganz herzlich, dass Sie mir auf diesem Weg Ihre Folien haben zukommen lassen. Ihr Workshop war für mich wunderbar! Endlich konnte ich meinem Hunger und meiner Sinnsuche Nahrung geben 😊. Vielen, vielen Dank dafür!“ AE

„Ihr Vortrag hat am Wochenende nachhaltig für Diskussionen auch mit dem Ehepartner gesorgt. Viele Grüße“ Prof. WP

„…. Danke, habe nachhaltig viel mitgenommen aus dem Workshop ! Sonnige Grüße aus Hamburg“, SH

…Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für das Telefonat vom gestrigen Tag. Danke für Ihr Zuhören, Anteil nehmen und Ihre Art, mich wieder an den Weg zu erinnern, für den ich mich entschieden habe und mich mit Ermutigung und Geduld darin zu unterstützen.“ MM.

„Dass Sie mir gestern Ihr Buch geschenkt haben, hat mich sehr bewegt. Auf den wenigen Seiten, die ich bisher gelesen habe, finde ich wieder diese Mischung aus Fakten und tiefgründigen Gedanken, die aber seltsamerweise und trotz allem eine gewisse Leichtigkeit vermitteln, vielleicht eine Besonderheit Ihrer Therapieform, wie ich es ja gestern auch erlebt habe.“ DW.